GLAUBE NICHT ALLES WAS DU DENKST.

"

SYSTEM­AUFSTELLUNGEN

Wir alle leben in verschiedenen Systemen: Unsere Familien, unser Arbeitsumfeld bis hin zu unserem sozialen Umfeld. Diese Systeme prägen unser Leben.

Unsere Handlungsmuster und Entscheidungen, unsere Sorgen, Probleme und Verunsicherungen und so manches prägende Ereignis treten also selten losgelöst von unserer Umwelt oder unserer Geschichte auf. Oft hängen sie mit dem jeweiligen System zusammen oder sind sogar von Ihm verursacht.

Diese systemische Dynamik ist mal mehr und mal weniger offensichtlich. 

Wir merken das zum Beispiel, wenn wir in Situationen feststecken, die wir uns nicht erklären können – wo wir das Gefühl haben, dass wir nicht weiter können, dass uns etwas belastet und wir selbst erstmal nichts dafür können.

Es handelt sich dann um Störungen im System, die direkte Auswirkungen auf uns und die anderen im jeweiligen System haben. Denn Systeme habe gewisse Regeln. Werden diese verletzt, kommt es zu Irritationen im System und einzelne Mitglieder oder das ganze System spüren das.

SYSTEMAUFSTELLUNGEN KÖNNEN UNS HELFEN, DIESE ZUSAMMENHÄNGE AUFZUZEIGEN…

…und übersehene Einflussfaktoren sichtbar zu machen. Sie machen unsere inneren Bilder und Prozesse im Aussen sehbar. Durch neue Einblicke und Perspektiven können neue Erkenntnisse und Ideen ermöglicht werden.

Systemaufstellungen können uns helfen, Problemmuster zu durchbrechen, Abgrenzungen herzustellen, innere Anteile wertzuschätzen und zu integrieren und Belastendes abzugeben.

Dabei sind sie vielseitig und für viele Themen anwendbar. Neben Familien können alle Systeme und Beziehungen aufgestellt und betrachtet werden, Organisationen, Paar- und berufliche Beziehungen genauso, wie berufliche und private Entscheidungsfragen.

Systemaufstellungen, wie ich sie anbiete, sind lösungsorientiert und handwerklich, bodenständig, langsam und geführt.

WAS PASSIERT GENAU?

Aufstellungen finden normalerweise in einer Gruppe von Menschen statt, die sich untereinander nicht kennen. Gemeinsam mit der Klientin, dem Klienten kläre ich das Thema und wir überlegen, welche Elemente und Personen aufgestellt werden sollen. Für diese Elemente und Personen werden aus der Gruppe RepräsentantInnen gewählt, die die Klientin im Raum nach ihrem inneren Bild aufstellt. Das geschieht in Ruhe und von mir angeleitet.

Die StellvertreterInnen melden nun ihre Wahrnehmungen und Empfindungen zurück. Das können sie aufgrund der menschlichen Fähigkeit der “repräsentativen Wahrnehmung”, über die jeder Mensch verfügt.

Durch diese Rückmeldungen gewinnen wir Informationen über Störungen, mögliche “Baustellen” und Zusammenhänge. Eventuelle Ausblendungen und Überlagerungen werden sicht- und veränderbar.

Indem sich das aufgestellte System neu positioniert, neue Elemente oder bisher übersehene Personen möglicherweise hinzukommen, eventuell ausgleichende Sätze gesprochen werden, gerät das System in Bewegung und kann Veränderung bewirkt werden.

Es geschieht alles sehr ruhig und langsam, sodaß Sie gut folgen können und den Überblick behalten.

Für weiter Informationen sprechen Sie mich gerne an oder Sie kommen einfach mal bei einer Aufstellung vorbei.

AUFSTELLUNGEN.
WAS MACHT DEN UNTERSCHIED?

Die Besonderheiten dieser Art des Aufstellens liegt in einer strukturierten Vorgehensweise, die immer lösungsorientiert ausgerichtet ist und in konkreten, eher kleinen Schritten besteht, um Ihnen neue Möglichkeiten aufzuzeigen.

Ich arbeite nach den Aufstellungsprinzipien und Methoden des Instituts SWT (Christopher Bodirsky), die unter anderem auf den “systemischen Strukturaufstellungen” (SyST®) nach Prof. Dr. Matthias Varga von Kibéd und Insa Sparrer basieren.